Vitamin-B12-Mangel. Vertan vertan sprach der Hahn. Kennst du das? Der liebestolle Hahn verwechselt nacheinander Entendame und Schwänin mit einem Huhn.

Außer Hähnen: Auch Menschen irren sich, besonders im Zusammenhang mit der Diagnose von Vitamin-B12-Mangel. Erfahre wieso:

Vitamin-B12-Mangel hat viele Gesichter

Die Symptome von Vitamin B12-Mangel sind mannigfaltig. Daher kann deinem Arzt dasselbe wie dem Hahn passieren, wenn er sich bemüht, deine Symptome einzuordnen. Er verwechselt sie mit anderen Krankheiten. Oder nimmt sie auf die leichte Schulter.

Selbst wenn dein Vitamin B12-Mangel erkannt und daher behandelt wird, schwebst du in Gefahr. Das heißt: Du wirst dann noch lange nicht gesund sondern brauchst möglicherweise das berühmte Quentchen Glück. Warum?

Dazu schildere ich einen Patienten-Fall, den Wissenschaftler der Universität Groningen in den Mayo Clinic Proceedings: Innovations, Quality & Outcomes veröffentlichten.[1]

Vitamin-B12-Mangel: Ein Patienten-Fall

Eine 33-jährige Frau erlebte ständige Müdigkeit und Trägheit, sie konnte sich schlecht konzentrieren, litt an Gedächtnisproblemen und an Mißempfindungen in Händen und Füßen.

„Das könnte Vitamin-B12-Mangel sein“, vermutete ihr Bekannter. Der Hausarzt der 33-jährigen ermittelte daher den Serum-Vitamin-B12-Wert. Das Labor verkündete 190 pmol/L: „Das ist zu niedrig. Wir sollten mit Hydroxocobalamin-Injektionen starten.“

Auf die Ermittlung weiterer Marker zur Diagnose eines Vitamin-B12-Mangels, also auf Methylmalonsäure- und Homocysteinwerte verzichtete der Hausarzt.

Symptomfrei und trotzdem krank?

Fünf Wochen nach Behandlungsbeginn ging es der Patientin deutlich besser: „Wir sollten den Serum-Vitamin-B12-Wert erneut messen.“  Das Labor ermittelte jetzt einen Wert von mehr als 1476 pmol/L.

“Das ist weit über der Norm.” Daher sorgte der Arzt sich, ob es zur Vitamin-B12-Vergiftung kommen könnte: „Bitte stellen Sie die Behandlung ein.“

Gesagt getan. Knapp anderthalb Monate nach dem Gespräch hatten die Symptome wieder deutlich zugenommen. Das heißt: Die junge Frau klagte erneut über Müdigkeit, Mißempfindungen in den Gliedmaßen, Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten.

Glück im Unglück

Aber sie hatte Glück. Der Hausarzt verwies seine Patientin zur weiteren Diagnose an die Klinik der Universität Groningen. „Warum stoppte der Mediziner die erfolgreiche Behandlung“, rätselten die Experten.

Daher begannen sie erneut mit den Hydroxocobalamin-Injektionen, diesmal zweimal wöchentlich. Die Behandlung schlug an, das heißt, allmählich ließen die Beschwerden der Patientin wieder nach.

Die Moral von der Geschicht

„Der Fall der 33-jährigen B12-Mangel-Patientin zeigt, dass unvollständige Diagnose ebenso wie die Messung des Serumvitamin-B12-Spiegels während einer Infusionstherapie Schwierigkeiten mit sich bringen“, urteilten die Experten der Universität Groningen.

Weil Hydroxocobalamin nicht toxisch sei, solle eine erfolgreiche Behandlung daher beibehalten werden. Allerdings könne der Zeitraum zwischen den Injektionen verlängert werden, wenn alle Symptome verschwunden seien.

Hast du auch schon Fehl-Diagnosen erlebt? Erzähl…

Vitamin-B12-Newsletter

Habe ich dich neugierig gemacht und Du möchtest noch viel mehr darüber wissen, wieso Vitamin B12 notwendig ist und wie du deinen Bedarf deckst? Dann lies HIER weiter: Warum Vitamin B12 – Mangel, Symptome und Grundlagenwissen.

Oder abonniere meinen Newsletter und erhalte einmal im Monat frei Haus die neuesten Informationen über Vitamin B12 inclusive leckerer Rezepte zum Nachkochen.

Sharing ist Caring!

Wie hat dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich über Feedback, Kommentare und Bemerkungen. Sharing ist caring – was dich interessiert könnte auch andere interessieren: Bitte zeige meinen Beitrag auch deinen Freunden. Und teile ihn in den Sozialen Netzwerken in denen du unterwegs bist. Bei Fragen rund  um Vitamin B12 wende dich gerne per Mail an  bettina@urgesunde-ernaehrung-und-naturmedizin.de Ich antworte schnellstmöglich.

Foto: Subottina/depositphotos.com

[1] Wolffenbuttel BHR, Wouters HJCM, Heiner-Fokkema MR, van der Klauw MM. The Many Faces of Cobalamin (Vitamin B12) Deficiency. Mayo Clin Proc Innov Qual Outcomes. 2019;3(2):200-214. Published 2019 May 27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6543499/

Abonnieren
ABONNIERE MEINEN BLOG UND ICH MAILE DIR EINMAL IM MONAT MEINE NEUESTEN BEITRÄGE
Zusammenfassung
Artikelname
Vitamin-B12-Mangel: Vertan, vertan sprach der Hahn
Beschreibung
Am Beispiel einer Patientin lernst du: Warum zur Diagnose von Vitamin-B12-Mangel mehr als der Wert im Serum gehört. Und wieso hohe Vitamin-B12-Werte während Infusions-Therapie kein Beinbruch sind.
Autor
Name des Herausgebers
urgesunde ernährung und naturmedizin
Publisher-Logo

Dieser Beitrag wurde zuletzt geändert am September 2, 2020 1:58 pm