Vitamin B12 in Algen: Faszination Asien

Zurück zu Beiträge
Vitamin B12 in Algen
Geschrieben von: Bettina Halbach Kategorie: Vitamin-B12-Wissen Tags: , , , Kommentare: 55 1

Vitamin B12 in Algen: Faszination Asien

Mit dem Thema Vitamin B12 in Algen folge ich Michelle La Rosa’s Einladung zur Blogparade Faszination Asien. Die Oldenburgerin ist Asienfan und betreibt ihren Blog The Road Most Travelled mit großer Leidenschaft:

Liebe Michelle,

Danke für deine Blogparade, an der ich gerne teilnehme! Schließlich ist der Verzehr von Algen in Asien Tradition – etwa in China wurden sie bereits 2.500 vor Christus genossen. Algen lassen sich kochen, braten, dämpfen, im Salat oder in Suppen verwenden und als Snack.

Weltweit gibt es rund 40.000 Algenarten. Einige Arten sind Pflanzen, Chlorella zum Beispiel. Andere, wie Spirulina, sind Bakterien. Nori-Algen würde ich in der Mitte zwischen Pflanzen und Bakterien einordnen.

Vitamin B12 ist lebensnotwendig und trägt aufgrund seiner vielfältigen Aufgaben im Stoffwechsel dazu bei, dass wir uns quicklebendig fühlen. In einer britischen Studie fanden Wissenschaftler 2005 heraus, dass von 326 untersuchten Algenarten 171 Vitamin B12 akkumulieren und für ihren eigenen Stoffwechsel nutzen.

Experten stellten sich die Frage, inwieweit der Verzehr all dieser Algen oder wenigstens einiger davon hilft, Vitamin B12 Mangel Symptomen vorzubeugen.

Spirulina-Algen

Spirulina Algen geben dem Käsekuchen die grüne Farbe. Sie galten lange Zeit als B12-Lieferanten. Inzwischen ist das überholt und es ist verboten, für Spirulina-Produkte damit zu werben, dass sie den Life Booster enthalten.
Spirulina-Algen-Käsekuchen: Spirulina Algen galten lange Zeit als B12-Lieferanten.
Das stellte sich dann aber als Irrtum heraus.

Eine ältere Labormethode, um den B12-Gehalt in Algen zu ermitteln ist, Milchsäurebakterien-Kulturen, die Vitamin B12 für ihr Wachstum benötigen, mit dem Extrakt der zu untersuchenden Algen zu beimpfen – und dann die Wachstumsrate der Bakterien zu messen. Daraus lässt sich auf den B12-Gehalt der Greens schließen – so kamen Forscher darauf, dass Spirulina-Algen Vitamin-B12-Lieferanten für uns Menschen sind. Heute wissen wir, dass das ein Irrtum war. In Spirulina-Algen sind hauptsächlich Vitamin-B12-Analoga enthalten, deren Aufnahme nicht zur Vitamin-B12-Versorgung des Menschen beiträgt.

Nori-Algen

Sushi wird mit Nori-Algen hergestellt: Sie kommen bei uns nur in getrockneter Form in den Handel. Diese enthält aber unwirksame Vitamin-B12-Analoga.

Mit Hilfe moderner Analysemethoden lassen sich Vitamin-B12-Analoga von bioaktivem Vitamin B12 unterscheiden. In rohen Nori-Algen überwiegt der Anteil von biologisch aktivem B12 den Anteil an B12-Analoga. Nori-Algen kommen bei uns ausschließlich getrocknet oder geröstet in den Handel. In getrockneten Nori überwiegt der Anteil an B12-Analoga, so dass auch der Verzehr von Nori-Algen nicht zu unserer Vitamin-B12-Versorgung beiträgt.

Chlorella-Algen

Chlorella-Algen liefern Vitamin B12 – die richtige Anbaumethode vorausgesetzt.

Chlorella-Algen bilden eine Ausnahme: Sie können beachtliche 2 ug bioaktives Vitamin B12 pro Gramm enthalten. Allerdings schwanken diese Werte stark: Der Grund liegt darin, dass Chlorella-Algen nur dann Vitamin B12 enthalten, wenn sie entsprechend angebaut werden, also in Symbiose mit Vitamin-B12-bildenden Bakterien.

Vitamin B12 in Algen: Ein komplexes Thema

Die Vitamin-B12-Bestimmung in Algen ist sehr komplex: Um deinen Vitamin-B12-Bedarf zu decken kannst du Chlorella-Algen-Präparate nehmen. Ich zähle sie allerdings nicht zu den urgesunden Ergänzungen, weil Algenverzehr in Asien beheimatet ist, nicht dagegen in unserem Kulturkreis. Du kannst, wenn du auf Vitamin B12 ohne Pharma zurückgreifen möchtest, die Sidea-Quecke wählen: Queckenwurzeln wurden zu Hungersnotzeiten in Deutschland zum Brot backen verwendet. Oder du greifst auf andere hochwertige Vitamin-B12-Nahrungsergänzung zurück, die mit biotechnologischen Methoden hergestellt wurden.

Deine

Bettina

Sharing ist caring!

Wie hat dir mein Beitrag  Vitamin B12 in Algen gefallen? Ich freue mich über dein Feedback zu meinen Gedanken. Sharing ist caring – was dich interessiert könnte auch Andere interessieren: Bitte zeige meinen Beitrag auch deinen Freunden und teile ihn in den Sozialen Netzwerken in denen du unterwegs bist. Bei Fragen rund  wende dich gerne per Mail bettina@urgesunde-ernaehrung-und-naturmedizin.de Ich antworte dir so schnell wie möglich.

(c) Titelfoto: bodiaphvideo/shutterstock.com

 

 

Teile diesen Beitrag

Comments (55)

  • Michelle | The Road Most Traveled Antworte

    Herzlichen Dank für deinen sehr schönen und ausführlichen Bericht über die Algen!
    Ich durfte mich damals (zur Schulzeit) bereits mit Alginat auseinandersetzen, für die Verwendung in der Molekularküche und auch die Nori-Algen esse ich durch Sushi.
    Ich habe auch mal Algen-Suppe probiert, die war auch sehr lecker.
    Ich kann aber auch den Gedanken, dass Algen aus Asien kommen und nicht Europa, nachvollziehen.

    Vielen Dank!
    <3
    Michelle

    Februar 19, 2019 at 2:43 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Michelle,
      so gerne, mir hat der kleine Text und der Gedanke an deine Parade viel Spaß gemacht, zumal ich wusste, dass du Chemikerin bist … Sushi und Algensuppe habe ich noch nie probiert, du wirst lachen ???? vielleicht traue ich mich da mal ran, ich fürchte das schmeckt nach Fisch? Den mag ich leider nicht sonderlich …. ganz liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg mit deiner Blogparade, dass noch viele Beiträge eingehen,

      Bettina

      Februar 19, 2019 at 3:34 pm
      • Michelle | The Road Most Traveled Antworte

        Wenn man die Alge z.B. im Sushi nicht mit Fisch kombiniert, sondern mit Gurke, dann schmeckt das nicht wirklich fischig.
        Etwas salzig, aber den fischigen Geschmack kann man eigentlich nicht wahrnehmen 🙂

        Februar 21, 2019 at 9:26 pm
        • Bettina Halbach Antworte

          interessant, also werde ich mal ganz mutig probieren, danke! Liebe Grüße Bettina

          Februar 25, 2019 at 3:12 pm
  • Simone Antworte

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Blogpost. Persönlich habe ich Algen noch nie probiert. Doch ich denke es ist auf jeden Fall ein Versuch wert.

    Schöne Grüße Simone

    Februar 24, 2019 at 2:40 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Simone, gerne, ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:58 pm
  • Nina Antworte

    Liebe Bettina! Total spannender Post!! Alles was ich bisher über Algen las fand ich unseriös. Dekn Artikel dagegen ist der erste, der mich endlich aufklärt! Habe ihr auf fb auch geteilt.
    Übrigens kann man mit Algen auch sehr gut malen! Hab ich mal probiert & war begeistert!

    Februar 24, 2019 at 10:51 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Nina, gerne mein Post ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke auch fürs Teilen, ich freue mich darüber. Dass du Algen mal gemalt hast ist ja spannend, hast du da evtl. Bilder? kannst du mir bei Gelegenheit gerne mal zeigen, liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:54 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Nina, gerne mein Post ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke auch fürs Teilen, ich freue mich darüber. Dass du Algen mal gemalt hast ist ja spannend, hast du da evtl. Bilder? kannst du mir bei Gelegenheit gerne mal zeigen, liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:54 pm
  • moabiterpflanze Antworte

    Am abgefahrensten finde ich ja diesen Algen-Kuchen!!! Von der Queckenwurzel habe ich noch nie etwas gehört… wie sieht sie denn aus?

    Lieber Gruß,

    Lea

    Februar 25, 2019 at 12:22 am
    • Bettina Halbach Antworte

      …. ja der Kuchen ist abgefahren 🙂 danke! die Queckenwurzel, hmm, wie die Wurzeln von Gras kannst du dir die vorstellen, sehr verzweigt… liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:48 pm
  • Verena Antworte

    Ich kenne Algen nur in Algensalat und Sushi. Ich mag die Konzistenz von Algensalat – so glibschig und knorpelig.

    Februar 25, 2019 at 8:27 am
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Verena, toll! Ich habe Algen noch nie gegessen und freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:47 pm
  • Frauenpowertrotzms Antworte

    Liebe Bettina,
    wiefer ein guter und wichtiger Beitrag,, der mir hilft zu optimieren. Mit dem grünen Kuchen kannst du mich jagen, auch mit Sushi. Aber es bleibt ja noch die Tablettenform.
    Liebe Grüße Caro

    Februar 25, 2019 at 11:07 am
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Caroich freue mich über deinen netten Kommentar, den grünen Kuchen würde ich im Leben glaub ich auch nicht essen… by the way 🙂 Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:46 pm
  • Tabea Antworte

    Liebe Bettina,

    ich hab jetzt gedacht, Du erzählst mir, ich muss ganz viele Algen essen. Aber da hab ich mich ja kräftig geirrt. Wobei ich Sushi nicht von meinem Speiseplan streichen werde 😉
    Wieder mal ein super interessanter Beitrag. Ich hätte nie gedacht, dass Algen dann eigentlich nur in Tablettenform sinnvoll sind. Da würde ich dann lieber auf die Lebensmittel ausweichen, die Du ansonsten empfiehlst.

    Viele liebe Grüße,

    Tabea

    Februar 25, 2019 at 2:37 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Tabea gerne, J mit Algen lässt sich das B12-Konto so einfach nicht auffüllen und man muss auch ganz bestimmt nicht viele Algen essen 🙂 – ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:45 pm
  • Dr. Annette Pitzer Antworte

    Ein lesenswerter Blogartikel, danke! Das Märchen, dass ein Vitamin B12-Mangel durch Algen auf dem Speiseplan auch vegan ausgeglichen werden könnte hat schon vielen Menschen zu einem extremen B12 Mangel verholfen. Die gesundheitlichen Folgen sind dann gravierend.
    Alles Liebe
    Annette

    Februar 25, 2019 at 6:38 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Annette, gerne, ich freue mich über deinen netten Kommentar und ganz besonders über dein Feedback aus der Praxis, sehr interessant! Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:44 pm
  • Bea Antworte

    Ach, das habe ich bisher garnicht in meinem Repertoire aufgenommen – Algen! Klingt für mich einfach bisschen eklig. Aber nach Deinem Bericht finde ich sie plötzlich nicht mehr eklig. Ich esse eigentlich kein Sushi, werde mich jetzt mal rantrauen.

    Lieben Gruß, Bea.

    Februar 25, 2019 at 10:50 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Bea, ja, probiere Algen gerne, schreib mir mal, wie es war? und ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:43 pm
  • Marie-Theres Schindler Antworte

    Hey, ich finde deinen Beitrag wirklich interessant! Ich wusste gar nicht, dass das Vitamin in so vielen Algen steckt… Die Spirulina kannte ich allerdings, unsere Eisdiele färbt das Schlumpfeis immer damit ein. 🙂
    Liebe Grüße und danke für den ausführlichen Post,
    Marie

    Februar 26, 2019 at 9:34 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Marie-Theres, gerne, ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:41 pm
  • Alex Antworte

    Hey,
    wirklich ein ausführlicher und sehr informativer Beitrag! Mit dem Thema Algen habe ich mich ehrlich gesagt bisher so gut wie gar nicht beschäftigt, aber ich finde das Thema wirklich interessant, habe ich gerade festgestellt 🙂

    Liebe Grüße,
    Alex

    Februar 27, 2019 at 9:17 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Alex, gerne, ich freue mich über deinen netten Kommentar, Danke und liebe Grüße Bettina

      Februar 28, 2019 at 12:39 pm
  • Claudia Antworte

    Den Spirulina Käsekuchen finde ich ja genial. Hast Du dafür auch ein Rezept, Bettina?
    Liebe Grüße
    Claudia von Gemüseliebelei

    Februar 28, 2019 at 2:05 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Claudia, oh ja, der sieht genial aus 🙂 leider ist mir noch kein Rezept begegnet, ich suche danach und umgekehrt: wenn du eines findest, bitte gib mir gerne Bescheid 🙂 liebe Grüsse Bettina

      März 1, 2019 at 11:01 am
  • Eileen Antworte

    Algen esse ich tatsächlich nur im Sushi, alles andere aus dem asiatischen Raum schmeckt mir nicht. Aber es ist immer wieder interessant wo B12 enthalten ist und für was es alles gut ist. Da plane ich doch glatt den nächsten Besuch bei meinen Lieblingssushi Lokal.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

    Februar 28, 2019 at 8:25 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Eileen, gerne 🙂 mit Sushi und B12 musst du aufpassen, das ist ein Denkfehler den Viele machen: Nori-Algen enthalten unwirksames Pseudo-Vitamin-B12. Nur Chlorella liefern B12, sofern sie in Symbiose mit Knöllchenbakterien angebaut wurden, liebe Grüße und ich wünsche dir einen schönen Aufenthalt in deinem Lieblings-Sushi-Lokal, liebe Grüße Bettina

      März 1, 2019 at 11:00 am
  • Avaganza Antworte

    Ich habe Algen ehrlich gesagt immer in Tablettenform zu mir genommen. Dein Beitrag ist daher sehr interessant für mich – ich werde bei mir versuchen einiges in meinen Ernährungsplan einzubauen. Vitamin B12 habe ich ohnehin immer einen Mangel …

    lg
    Verena

    Februar 28, 2019 at 9:38 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Verena, ja, mache das gerne: bei den Algen musst du jedoch aufpassen: Nur Chlorella tragen dazu bei, deinen B12-Bedarf zu decken, die anderen nicht, und Chlorella musst du noch gucken, wie die angebaut worden sind, ist ganz wichtig, dass die in Symbiose mit so genannten Knöllchenbakterien gelebt haben, darüber beziehen die ihr B12, liebe Grüße und Danke für deinen netten Kommentar, Bettina

      März 1, 2019 at 10:56 am
  • Alina Antworte

    Danke für diesen interessanten Post! Wir lieben ja die asiatische Küche und freuen uns umso mehr, dass in Algen & Co. so viele VItamine versteckt sind! Algen werden jetzt definitiv öfter auf unserem Speiseplan stehen!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Alina vom Team cookingCatrin

    März 1, 2019 at 10:19 am
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Alina, gerne 🙂 freue mich, dass ich dich animieren konnte, dich der Algenküche zuzuwenden! Liebe Grüße Bettina

      März 1, 2019 at 10:53 am
  • Biggi Antworte

    Liebste Bettina, erneut habe ich wieder soooo viel neues über die Alge gelernt. Ich kannte bisher nur Algensalat und natürlich Sushi. Wow. Sie ist so super vielfältig und hat auch noch wichtige Nährstoffe. Werde mir denke ich künftig mehr Greens machen, also vielleicht in Smoothie-Form. Wobei der kuchen auch mega gut aussieht. LG; Biggi

    März 1, 2019 at 1:57 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Biggi, ja, Algen sind recht vielfältig, gerade im Smoothie wohl auch sehr beliebt – aber da kennt man sich in Asien besser aus als wir hier… mmhm, der Kuchen sieht mega aus, ich habe leider kein Rezept, nur das Foto – ich recherchiere mal und schreibe dir, wenn ich eines habe, liebe Grüße Bettina

      März 2, 2019 at 10:59 am
  • Andrea Antworte

    Ich wusste über dieses Thema noch wirklich gar nichts! Das war wirklich sehr interessant.

    März 1, 2019 at 3:28 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Andrea, Danke 🙂 gerne lese ich, dass du Neues gelernt hast! liebe Grüße Bettina

      März 2, 2019 at 10:57 am
  • Roach Antworte

    Liebe Bettina, Danke für den interessanten und ausführlichen Post! Algen habe ich höchstens mal ums Sushi herum probiert (leider ist Sushi nicht so meins) aber die Pflanzen scheinen ja sehr vielseitig zu sein. Bei dir lerne ich jedes Mal was Neues! 😀

    Lg,
    Roach

    März 1, 2019 at 4:44 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Roach, gerne 🙂 ja, Algen sind recht vielseitig, wenn man sich näher mit ihnen beschäftigt, liebe Grüße und Danke für deinen netten Kommentar, Bettina

      März 2, 2019 at 10:56 am
  • Martina Antworte

    Wieder was gelernt.
    Algen kenne ich auch nur von den Makis und einmal habe ich einen Smoothie mit Algen gekostet.
    Wobei, dabei so viel Früchte noch dabei waren, dass ich die Alge speziell nicht rausgeschmeckt habe. Was vielleicht auch ganz gut ist.
    Ich finde es ein interessantes “neues” Lebensmittel, wer weiß was die Zukunft uns noch mit ihr bringt…
    Greife aber grundsätzlich lieber auf Lebensmittel, die heimischer sind und wie du schreibst, nicht aus Asien etc.
    Danke trotzdem, man lernt ja nie aus. 😉
    Lieben Gruß, Martina von http://www.stielreich.at & http://www.stielreich.at/blog

    März 2, 2019 at 9:30 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Martina, ich bin ganz bei dir, als Lebensmittel sicher interessant, so wie es eben geht greife ich aber auch auf heimische Lebensmittel zurück, ich kann machen was ich will: alles was von weit her kommt probiere ich und werde es schnell wieder leid: Süßkartoffeln und Soja gehören zum Beispiel dazu, die exotischen Früchte (von Papaya & Co. ) Chia usw. usw. usw…. liebe Grüße Bettina

      März 3, 2019 at 7:47 pm
  • Ahoi und Moin Moin Antworte

    Hallo Bettina, von Sushi kann ich seit mehr als acht Jahren nicht die Stäbchen lassen. Sobald ich mit dem Schiff unterwegs bin – findest du mich an der Sushi Bar. Egal ob herzhaft oder süßes Sushi zum Dessert – mmhh.
    Ich habe bereits an Sushi Workshops teilgenommen und viele Varianten gerollt und probiert. Sie schmecken mir sehr.

    Beste Grüße
    Kathy von Ahoi und Moin Moin
    Ahoi und Moin Moin bei Pinterest
    Ahoi und Moin Moin bei Facebook

    März 2, 2019 at 9:56 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Kathy, das hast du sooo süß geschrieben 🙂 danke, freut mich zu lesen dass du Sushi gerne magst – liebe Grüße Bettina

      März 3, 2019 at 7:49 pm
  • Tina Antworte

    Und wieder was gelernt. Von Queckenwurzeln habe ich noch nie gehört. Ich bin kein großer Fan von Chlorella, aber die Nori Algen beim Sushi mag ich schon ganz gerne bzw. kommt es darauf an, was im Sushi ist 🙂

    März 3, 2019 at 3:04 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Tina, du, von Queckenwurzeln habe ich auch das erste Mal gehört, als ich mich mit B12 beschäftigte, sonst kannte ich Quecken nur als Unkraut… Beim Sushi stimme ich dir zu: vegan würde ich das essen, Fisch und Meeresfrüchte als Füllung sind dagegen nicht mein Fall… liebe Grüße und Danke für deinen netten Kommentar, Bettina

      März 3, 2019 at 7:55 pm
      • Tina Antworte

        Ich mag Sushi auch nur vegan. Bei meinem Lieblingsrestaurant gibt es Sushi auch mit Haselnussfüllung – die sind aber trotzdem eher pikant. Klingt komisch, schmecken aber sehr gut und vor allem mit ein bisschen Sojasoße 🙂

        März 6, 2019 at 9:12 am
        • Bettina Halbach Antworte

          … Sushi mit Haselnüsse, ???? das klingt lecker und so als ob ich mich auch trauen würde zu probieren… lg

          März 9, 2019 at 9:41 pm
  • Milli Antworte

    Ein echt interessanter Artikel. Algen sind wirklich absolut nicht meins. Ich habe mal einen Algen Salat probiert und fand den Geschmack furchtbar. Das einzige Gericht in dem ich Algen hinnehme ist Sushi. Aber die Nori-Algen haben auch keinen starken Eigengeschmack, finde ich jedenfalls.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de

    März 6, 2019 at 9:31 am
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Milli, Algensalat zu probieren find ich schon echt mutig… ich würde mich nicht trauen ???? ja Nori schmeckt neutraler, Sushi ist nicht umsonst so beliebt .. Liebe Grüße und Danke für deine netten Kommentar, Bettina

      März 9, 2019 at 9:44 pm
  • Janine von Gepackt&Los Antworte

    Liebe Bettina,

    oh wow, das ist wirklich interessant zu lesen.
    Wenn ich demnächst in Asien unterwegs bin, werde ich auf deinen Artikel zurückkommen. 😉
    Dann kann ich gleich vergleichen, ob das, was ich gegessen habe oder essen werden, auch zu den B12 gehört. 😉

    LG, Janine

    April 8, 2019 at 5:55 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Janine 🙂 freut mich wenn mein Beitrag dir gefällt! Dann wünsche ich dir viel Spaß bei deiner nächsten Asien-Reise und schaue gerne wieder vorbei um zu vergleichen ob das was du gerade essen willst mit oder ohne B12 ist …. liebe Grüße und Danke für deinen Kommentar, Bettina

      April 8, 2019 at 7:40 pm
  • Elena Antworte

    Interessanter Beitrag Liebe Bettina! Ich finde es sehr schade, dass es keine frischen Algen bei uns gibt bzw. das sie den Transport nicht überstehen. Sobald ich in Asien bin, stehen die bei mir ganz weit oben.

    Schöne Grüße
    Elena
    https://elenasarah.com/

    April 10, 2019 at 12:45 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Elena, freut mich, dass mein Beitrag dir gefällt – J, ist schade, dass es die hier nur getrocknet git – aber nach Asien reisen und Algen essen geht ja auch 🙂 liebe Grüße Bettina

      April 12, 2019 at 11:06 am
  • Frau Inga Antworte

    Liebe Bettina,

    ich war neugierig, was du darüber im Zusammenhang mit Vit. B12 schreibst. Sehr interessant! Auch wenn Algen mag und hin und wieder gerne esse, stimme ich dir zu, dass primär das gegessen werden sollte, was regional und saisonal ist. Unter diesem Apsekt betriebe ich meine Kreativküche – meistens jedenfalls.

    Herzlichst
    Frau Inga

    Juli 14, 2019 at 12:48 pm
    • Bettina Halbach Antworte

      Hallo Inga, gerne :-)))) ich liebe übrigens deine Kreativküche und schaue mich dort gerne um …

      Juli 16, 2019 at 2:25 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Beiträge