Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen?

Back to Beiträge
Posted by: Bettina Halbach Category: Vitamin-B12-Wissen Tags: , , , Comments: 12 0

Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen?

Drei Wege führen nach Rom, um den Vitamin-B12-Bedarf des Gesunden zu decken:

  • Mischköstler, Flexitarier und Vegetarier können auf Milch, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte Ei und Käse zugreifen.
  • Veganer haben die Möglichkeit, Supplemente zu nehmen.
  • Und für alle Ernährungsweisen gibt es den Weg, Vitamin-B12-angereicherte Lebensmittel zu verzehren.

Womit ich bei Vitamin-B12-Lebensmitteln rechne …

Dass der Vitamin-B12-Gehalt in Naturprodukten, also in Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten & Co. schwankt, ist klar. Auch, dass Nährwerttabellen lediglich Vitamin-Durchschnittswerte pro 100 g verzehrbarer Anteil angeben.

Und dass in Nahrungsergänzungen die Menge Vitamin B12 enthalten ist, die vom Hersteller deklariert ist, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Weil die Herstellung standardisiert ist.

Auch bei angereicherten Vitamin-B12-Lebensmitteln dachte ich bislang, dass sie genauso viel Vitamin B12 enthalten, wie die Hersteller angeben.

… aber einem Irrtum unterliege.

Offensichtlich ist das aber nicht der Fall. Das belegt die Schweizerin Janine Amgarten in ihrer Bachelorarbeit Pflanzliche Vitamin-B12-Quellen in Lebensmitteln[1].

Sie untersucht die Frühstückscerealien Kellogg’s Spezial K, Kellogg’s Rice Krispies und Red Bull Energy Drink:

Kellogs Special K

Kellogs Special K sind vegetarische Cornflakes aus Reis, Weizen, Vollkornweizen und Weizenmehl. Mit einem angegebenen Vitamin-B12-Gehalt von 1,67 Mikrogramm pro 100 g deckt eine 60-g-Portion 25% des Tagesbedarfs eines Erwachsenen (4 Mikrogramm).[2]

Janine ermittelte, dass in Kellogg’s Spezial K nur 62% der Herstellerseits angegebenen Vitamin-B12-Menge enthalten sind. Also 1 Mikrogramm statt 1,67 Mikrogramm. Eine Portion Spezial K deckt dann auch nur 15 statt 25% des Vitamin-B12-Tagesbedarfs.

Kellogs Rice Krispies

Kellogs Rice Krispies sind Flakes aus Reis, Zucker, Salz und Gerstenmalz. Mit Vitaminen und Eisen. Der Hersteller gibt einen Vitamin-B12-Gehalt von 0,83 Mikrogramm pro 100 g an. Also liefert eine 60-g-Portion laut Etikett etwas mehr als 10% der täglich benötigten Vitamin-B12-Menge.2

In den Kellogg’s Rice Krispies stecken Janine zufolge aber nur 43% der angegebenen Vitamin-B12-Menge. Das heißt 0,35 Mikrogramm statt 0,83 Mikrogramm. Pro Portion nimmst du mit den Krispies dann nicht einmal 10% der täglich benötigten Vitamin-B12-Menge auf.

Red Bull Energy

Red Bull Energy ist der weltweit meistverkaufte Energy Drink. Der Vitamin-B12-Gehalt beträgt 1,97 Mikrogramm pro 100 g (USDA). Mit einer 200-g-Dose deckst du rechnerisch den Tagesbedarf.[3]

Wegen der begrenzten Vitamin-B12-Aufnahmekapazität des Körpers nimmst du aus einer Dose Red Bull aber nur 37% der täglich benötigten Vitamin-B12-Menge auf.

Red Bull kommt laut Janine’s Bachelor-Arbeit auf 75% der angegebenen Menge, das heißt auf 1,5 Mikrogramm Vitamin B12 pro 100 g statt auf 1,97 Mikrogramm. Damit deckt eine Dose des Drinks den Vitamin-B12-Tagesbedarf wie gehabt zu 37%.

Ist verlassen, wer sich verlässt?

Wer sich also zur Vitamin-B12-Bedarfsdeckung zu hundert Prozent auf die angegebenen Vitamin-B12-Mengen in angereicherten Lebensmitteln verlässt, der ist möglicherweise verlassen.

Ich meine aber nicht, dass Janines Ergebnisse ein Beinbruch für Kellogs und Red Bull sind: Einmal werden sie nicht als Vitamin-B12-Quellen zur Vorbeugung eines Mangels beworben.

Und inwieweit diese und weitere angereicherte Vitamin-B12-Lebensmittel tatsächlich allesamt eine Vitamin-B12-Mogelpackung sind, lässt sich anhand der Bachelor-Arbeit nicht sagen: Dazu bedarf es umfangreicher Marktchecks.

Ich glaube auch nicht, dass die Hersteller der drei Produkte absichtlich falsche Angaben machen. Bei den niedrigeren Ist-Werten im Vergleich zum Soll können zum Beispiel Vitamin-B12-Verluste durch Lagerung eine Rolle spielen.

Vielleicht wäre es gut, das so auf den Verpackungen zu deklarieren: Nährwerte und Vitamin-Gehalte können je nach Lagerdauer und -ort schwanken?

So decke ich meinen Vitamin-B12-Bedarf

Vitamin B12 ist lebenswichtig. Auf den Verdacht hin, dass in angereicherten Lebensmitteln weniger Vitamin B12 enthalten ist als deklariert, würde ich diese aber eher doch nicht als sichere Vitamin-B12-Quelle sehen. Sondern als Beigabe.

Und lieber nach wie vor Vitamin B12 über natürliche Lebensmittel aufnehmen: Zum Beispiel mit zwei Scheiben Emmentaler, einem großen Fruchtquark und einem Ei verteilt auf drei Mahlzeiten ist der Tagesbedarf gedeckt. Zusätzlich würde ich bei Bedarf auf qualitätsgeprüfte Vitamin-B12-Nahrungsergänzung achten.

Zumal dann auch die Aufnahme natürlicher Vitamin-B12-Formen statt Cyanocobalamin gewährleistet ist.

Und zumal diese Lebensmittel und Ergänzungen ernährungsphysiologisch in der Regel günstiger sind als die angereicherten Produkte. Gerade Frühstückcerealien und Energy Drinks stechen ja oft mit hohen Zuckergehalten hervor.

Stehen in deinem Vorratsschrank auch vitamin-b12-angereicherte Lebensmittel?

Wieviel Vitamin B12 ist enthalten?

Vitamin-B12-Newsletter

Habe ich dich neugierig gemacht und Du möchtest noch viel mehr darüber wissen, wieso Vitamin B12 notwendig ist und wie du deinen Bedarf deckst? Dann lies HIER weiter: Warum Vitamin B12 – Mangel, Symptome und Grundlagenwissen.

Oder abonniere meinen Newsletter und erhalte einmal im Monat frei Haus die neuesten Informationen über Vitamin B12 inclusive leckerer Rezepte zum Nachkochen.

Sharing ist Caring!

Wie hat dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich über Feedback, Kommentare und Bemerkungen. Sharing ist caring – was dich interessiert könnte auch andere interessieren: Bitte zeige meinen Beitrag auch deinen Freunden. Und teile ihn in den Sozialen Netzwerken in denen du unterwegs bist. Bei Fragen rund  um Vitamin B12 wende dich gerne per Mail an  [email protected] Ich antworte schnellstmöglich.

 

Foto: Katerina_Dav/depositphotos.com

Literatur: Sind vitamin-b12-angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen?

[1] https://www.bfh.ch/dam/jcr:d6044c7a-92e9-4bff-a869-b09ba3490ded/bachelor-arbeit-amgarten.pdf, Zugriff 17.08.2020

[2] http://das-ist-drin.de/, Zugriff 17.08.2020

[3] https://ndb.nal.usda.gov/fdc-app.html#/food-details/789742/nutrients, Zugriff 17.08.2020

 

 
Zusammenfassung
Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen?
Artikelname
Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen?
Beschreibung
Vitamin B12. Sind angereicherte Lebensmittel wie Red Bull Energy Drink, Kellogs Spezial K und Kellogs Rice Krispies Mogelpackungen? Hier erfährst du jetzt alles, was du darüber wissen solltest:
Autor
Name des Herausgebers
urgesunde ernährung und naturmedizin
Publisher-Logo

Share this post

Comments (12)

  • Vitamin B12 im Multivitamin: Wie ich einem Mangel vorbeuge Reply

    […] Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen? […]

    September 6, 2020 at 11:03 am
  • Vitamin B12 im August: Willkommen im Rasthaus B12 Reply

    […] Vitamin B12. Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen? […]

    August 26, 2020 at 3:34 pm
  • Beauty and the beam Reply

    Ich muss gestehen, dass ich tatsächlich noch nie wirklich auf die Angaben geachtet habe…. Ich kann mit diesen Werten persönlich ohnehin nichts anfangen.
    Aber wirklich interessant das zu machen und darüber eine Bachelorarbeit zu verfassen 🙂 Und schön, dass du das Thema so aufgreifen kannst 😉
    Allerliebst <3
    Mona

    August 26, 2020 at 11:18 am
  • Jana Reply

    Zuerst mal finde ich das Thema der Bachelorarbeit sehr interessant! Wie kann man das nachprüfen? Mit Labortests? Auf jeden Fall sind die Ergebnisse schon beachtlich! Aber wenn du meinst, dass der Vitamingehalt auch durch Lagerung schrumpft, vielleicht auch teilweise darauf zurückzuführen!

    PS: Ich würde nie Red Bull trinken, um B12 zu mir zu nehmen 😉 Dann lieber auf anderen Wegen!

    Liebe Grüße
    Jana

    August 24, 2020 at 1:09 pm
    • Bettina Halbach Reply

      Hallo Jana,

      ja, das ist interessant 🙂 Die Arbeit hätte ich auch gerne geschrieben …. Ja, das untersucht man im Labor. Mhm, es können Verluste durch Lagerung sein, Michelle vermutet evtl. bereits Fehler bei den Messungen der Studentin oder bei der Abfüllung im Unternehmen. Eigentlich müsste man den Markt-Check aus der Bachelor-Arbeit in größerem Stil wiederholen, um zu einer endgültigen Aussage zu kommen. Die Arbeit bringt m.e. einen Stein ins Rollen.

      Zu Red Bull J 🙂 meine Vitamin-B12-Quelle wäre das auch nicht, zu viel Zucker, da ich Fructose-Intolerant bin, müsste ich entweder Enzymtabletten einnehmen, um es zu vertragen oder es lieber schlicht lassen. Also habe ich Red Bull noch nie probiert. Aber auch ohne diese Intoleranz wäre Red Bull nicht meine Vitamin-B12-Quelle, dazu müsste in soliden Studien bewiesen sein, dass man damit einen Mangel verhindern kann. Ist es aber nicht – und ist auch nicht das Ziel von Red Bull.

      Es heißt Red Bull verleiht Flügel. Und Vitamin B12 macht bekanntlich quicklebendig. Das Vitamin passt hervorragend zum Konzept der Macher, denke, darum ist es enthalten – allerdings habe ich mit Red Bull selber darüber noch nicht gesprochen,

      Liebe Grüße
      Bettina

      August 26, 2020 at 10:32 am
  • Vanessa Reply

    Ich gestehe, dass ich nie auf die Angaben schaue. Ich habe immer das Gefühl, dass ich sowieso belogen werde von den Herstellern. Damit scheine ich dann gar nicht so falsch zu liegen.
    Seber bin ich auf eine sehr Fleischarme Ernährung umgestiegen. Es schmeckt mir einfach nicht mehr und so finde ich das nicht verkehrt. Aber ich möchte nicht auf Käse verzichten, Eier bekommen wir vom Nachbarn (die haben Hühner) und ich liebe Kaffee mit Milch (laktosefreie, denn ich bin leider Intollerant).

    Danke für dich wundervolle Aufklärung über die Hersteller Versprechen.

    xoxo Vanessa

    August 22, 2020 at 12:34 pm
    • Bettina Halbach Reply

      Liebe Vanessa, sehr gerne :-))) Danke für deinen Kommentar, J. Wie schade, wenn man überlegt, dass man den Lebensmitteln nicht traut, die man kauft, aber trotzdem irgendwas zu essen braucht… so geht es leider Vielen, liebe Grüße Bettina

      August 23, 2020 at 10:15 pm
  • Michelle Reply

    Spannend, dass sich eine Bachelorarbeit damit befasst! Vielleicht ist das Vitamin B12 auch inhomogen verteilt, sodass in mehreren Packungen mehr als angegeben enthalten ist und in anderen weniger?
    Hat sie jeweils nur eine Packung untersucht als Stichprobe oder ist das Ganze reproduzierbar und es wurden mehrere Testreihen pro Produkt gemacht?

    Alles Liebe!
    Michelle

    August 21, 2020 at 9:11 pm
    • Bettina Halbach Reply

      Hallo Michelle, Danke für deinen Kommentar. Das finde ich auch, J. Leider konnte ich nur den Anfang der Arbeit einsehen, wo auch die Ergebnisse stehen. Also keine Info, ob die Ergebnis reproduzierbar sind und ob mehrere Testreihen gemacht wurden. Aber bei einer Bachelorarbeit glaube ich eher nicht? Die inhomogene Verteilung des Vitamins wäre auch eine Erklärung für die Diskrepanzen, stimmt. Jedenfalls finde ich gut, dass es diese Arbeit gibt, ich finde, sie gibt Anstöße für zukünftige Markt-Checks und für mehr Konsumentensicherheit, ist ja beim Vitamin B12 nicht unwichtig… lg Bettina

      August 23, 2020 at 10:20 pm
  • Nadine Reply

    Ich finde es total gut, dass du Redbull mit reinpackst, da ich *leider* das Zeug recht häufig trinke (ich mag keinen Kaffee). Danke für die Infos!

    Liebe Grüße,
    Nadine

    August 21, 2020 at 2:15 pm
    • Bettina Halbach Reply

      🙂 gerne, ganz ehrlich, ich habe Red Bull noch nie getrunken, weiß gar nicht wie das schmeckt, aber dafür bin ich im Gegensatz zu dir süchtig nach Kaffee – auch nicht gut … liebe Grüße Bettina

      August 21, 2020 at 8:40 pm
  • Vitamin B12: Angereicherte Lebensmittel und Supplements vegan ersetzen? Reply

    […] Vitamin B12: Sind angereicherte Lebensmittel Mogelpackungen? […]

    August 17, 2020 at 10:06 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Beiträge
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!